Was ist Chrischona?

Die Pilgermission St. Chrischona ist ein evangelisches Werk. In der Schweiz und in Frankreich gilt Chrischona als Freikirche. In Deutschland ist es ein freies Werk innerhalb der evangelischen Kirche. Chrischona zählt sich zur Evangelischen Allianz.

Die Chrischona-Gemeinden und Stadtmissionen gehören zum Chrischona-Gemeinschaftswerk (Deutscher Zweig der Pilgermission St.Chrischona/ b. Basel). Im Chrischona-Gemeinschaftswerk sind 55 Gemeinschafts- Stadtmissionsbezirke und eigenständige Gemeinden zusammengefaßt. Die Grundlage der Gemeinden ist die Bibel, das Wort Gottes. Sie bejahen die Anliegen und Ziele der Evangelischen Allianz. Ziel der Gemeindearbeit ist, den Glauben an den lebendigen und wahren Gott Menschen aller Altersgruppen und Herkunft zugänglich zu machen.

Die Pilgermission St. Chrischona wurde 1840 von Christian Friedrich Spittler gegründet. Von seinem Gründungsort, der ehemaligen Wallfahrtskirche "St. Chrischona" bei Basel, erhielt das Werk seinen Namen. Spittler rief auch die Basler Mission, das Basler Kinderspital und rund 30 weitere kirchliche und soziale Einrichtungen ins Leben.

Aus bescheidenen Anfängen ist ein international tätiges Gemeinde- und Missionswerk entstanden. Es zählt heute in der Schweiz, in Deutschland, Frankreich, Luxemburg und im südlichen Afrika rund 170 Gemeinden.

Große Aufmerksamkeit schenkt das Chrischona-Werk heute auch der Kinder- und Jugendarbeit, der Seelsorge und Lebensberatung, der Literaturarbeit (Brunnen-Verlag Gießen, Alpha-Buchhandlung Gießen mit 14 Filialen), dem diakonisch- sozialen Dienst und speziell der theologischen Ausbildung. Am Sitz des Werkes auf St. Chrischona wird das "TSC" (Theologisches Seminar St. Chrischona) geführt.

Die Absolventen des TSC arbeiten im Werk der Pilgermission, aber auch in verschiedenen Landeskirchen, Freikirchen und Gemeinschaftsverbänden.

 

Weitere Infos zu Chrischona gibt es bei Chrischona selbst:

www.chrischona.org