Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

 

Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen. Sie haben hier die Möglichkeit, sich über unsere Gemeinde, unsere unterschiedlichen Aufgabengebiete, Veranstaltungen und unsere Glaubensgrundsätze zu informieren.

Aufgrund der allgemeinen Gefährdungslage durch das Coronavirus pausieren die meisten Veranstaltungen bis auf weiteres.

Besondere Termine

Kalender_aktuell.jpeg

Aktueller Link:
Online-Gottesdienst vom 09.08.2020

-

So, 16.08.2020 | 10:30 Uhr:
Openair-Gottesdienst
->Infos

17.- 20.08.2020 | 15:00 - 18:00 Uhr:
Spiel, Spaß, Spannung
->Infos und Anmeldung

Impuls

Kaiserkrone.jpg

Das obige Bild zeigt die Kaiserkrone von Rudolf II. von Habsburg (1552-1612) und diente seit 1804 als Insignie des österreichischen Kaisertums.

Eine Krone, so wie die dargestellte, ist eine kostbare, meist aus Gold und Edelsteinen gearbeitete Kopfzierde von Königen und Kaisern, sie ist Ausdruck ihrer Macht und Würde sowie Symbol ihrer Herrschaft über ein Volk.

Schon im Alten Testament haben sich die Könige mit einer Krone geschmückt und ihre Macht zum Ausdruck gebracht. Im Buch Samuel lesen wir davon. Das Volk Israel wünschte sich einen König, so wie es die anderen Völker schon lange hatten. Der Prophet Samuel warnte das Volk, dass ein König ihre Söhne zu Knechten und ihre Töchter zu Mägden machen würde. Seine Macht und seine Herrschaft werde sie unterdrücken. Sie wollten nicht hören, diese Warnungen haben sich bei vielen Königen bewahrheitet. Wir haben zwar keinen König und keinen Kaiser mehr, trotzdem ist die Krone in unserer Gesellschaft seit vielen Wochen allgegenwärtig.

Krone bedeutet im Lateinischen „Corona“. Durch seine Form hat der grassierende Virus den Namen „Corona“ erhalten. Wir werden durch die Pandemie eingeschränkt, sowohl im Privaten als auch im Gemeindeleben. Fallen uns die Parallelen zu den Warnungen des Samuel auf? Die Pandemie hat sehr viel Macht über die gesamte Menschheit und hat uns im Griff, wie früher die Könige das Volk. Die Krankheit macht einsam, sie tötet, sie bringt vieles sowohl gesellschaftlich als auch wirtschaftlich aus dem Gleichgewicht. Das war unter vielen Königen nicht anders.

Ich möchte aber nicht bei der Pandemie mit ihren Auswirkungen stehenbleiben. Dazu ist eine Krone viel zu schön und ausdrucksstark! Die Bibel verwendet den Begriff Krone auch sehr oft im positiven Kontext. Da ist von Schmuck und Zierde die Rede, von der Krone der Ehre, der Krone der Herrlichkeit, des Lebens.

Die Bibel verspricht uns eine Krone, wenn wir Anfechtung erdulden, wenn wir treu sind, wenn wir Jesus lieben. Die Krone als Belohnung. Sind das nicht schöne Aussichten?

Die Zeitungen und Nachrichten sind voll von Corona. Ich lade euch ein, einmal in den besten Nachrichten der Welt – dem Evangelium – nach Corona, also der Krone, zu forschen. Wir dürfen die Verheißungen aus Gottes Wort für uns in Anspruch nehmen.

Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten; hinfort liegt für mich bereit die Krone der Gerechtigkeit, die mir der Herr, der gerechte Richter, an jenem Tag geben wird, nicht aber mir allein, sondern auch allen, die seine Erscheinung lieb haben. 2.Timotheus 4,7-8

Herzliche Grüße
Bernd Jenne