Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

 

Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen. Sie haben hier die Möglichkeit, sich über unsere Gemeinde, unsere unterschiedlichen Aufgabengebiete, Veranstaltungen und unsere Glaubensgrundsätze zu informieren.

Aufgrund der allgemeinen Gefährdungslage durch das Coronavirus pausieren einige Veranstaltungen bis auf weiteres.

Besondere Termine

Kalender_aktuell.jpeg

Impuls

Taschenuhr.jpg

Mein Leben, meine Zeit?

Wir kennen den Satz: „Es ist mein Leben, es ist meine Zeit.“ Gehört tatsächlich Dir das Leben, und auch die Zeit? Kannst du die Vergangenheit in „Deinem Leben“ ändern? Oder die Zukunft voraussagen? ...Nein?

Dann sollst du wissen, dass die Zeit, die uns gehört, nur „die jetzige Zeit“ ist. Weißt du, dass die Gegenwart ein Geschenk an uns ist? Hast du gewusst, dass das Wort Gegenwart auf Spanisch und English als „Geschenk“ übersetzt wird? Jörg Zink schreibt in seinem Buch „Die Goldene Schnur“, Anleitung zu einem inneren Weg:

„DIE ZEIT – EIN KOSTBARES GESCHENK – Die Zeit ist das eigentlich kostbare Geschenk des Schöpfers an das Geschöpf. Und so danke ich für jeden Schlag der Uhr, den ich höre, und für jeden Morgen, den ich erlebe.

Ich bitte Gott nicht, er möge mir mehr Zeit geben; ich bitte ihn vielmehr um die Kraft und die Gelassenheit, jede Stunde mit dem zu füllen, was notwendig ist. Ich bitte ihn darum, dass ich ein wenig von dieser Zeit freihalten... darf von Befehl und Pflicht, ein wenig für Stille, für das Spiel, für die Menschen am Rande meines Lebens.

Jede Stunde ist ein Streifen Land, den ich öffnen kann mit dem Pflug meiner Arbeit. Ich möchte Liebe hineinwerfen, Gedanken, Gespräche, Trost und Segen für viele, damit am Ende etwas wie Frucht gewachsen ist.“

Jakobus 4,13 – 15
Nun zu euch, die ihr sagt: „Heute oder morgen wollen wir in die und die Stadt ziehen. Wir werden ein Jahr dort bleiben, Geschäfte machen und Geld verdienen.“ Ihr wisst doch nicht einmal, was morgen sein wird. Was ist denn euer Leben? Es ist nur ein Dampf, der kurze Zeit sichtbar ist und dann verschwindet. Ihr solltet vielmehr sagen: „Wenn der Herr es will, werden wir leben und dieses oder jenes tun.“

Ihr Carlos Chala